Photovoltaik-Anlage in Betrieb gegangen!

Was lange währt ... Endlich ist die seit langem angekündigte und erwartete Photovoltaik-Anlage da. Am 1. Juli diesen Jahres hat der Evangelische Solarfonds (https://umwelt-evangelisch.de/evangelischer-solarfonds) auf dem Dach der Lukaskirche eine Photovoltaikanlage mit 44 Modulen und einer Leistung von 18,04 kWp in Betrieb genommen. Die Module wurden auf dem Kirchen- und Gemeindehausdach in Ost-West-Ausrichtung mit einer Neigung von 15° montiert. Dies ermöglicht eine über den Tag verteilte Stromproduktion.

Die Photovoltaikanlage wird ca. 16.000 kWh Strom erzeugen, die ins Stromnetz der Kirche eingespeist werden. Das ist weit mehr als die Kirchengemeinde selbst verbraucht. Den überschüssigen Strom nimmt die infra ab. Da mit einer Kilowattstunde Solarstrom ca. 0,6 kg CO² eingespart werden, spart die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Lukaskirche pro Jahr ca. 9,6 Tonnen CO² pro Jahr. Zusätzlich ergibt sich für die Kirchengemeinde eine Einsparung bei den Stromkosten incl. Grundgebühr  von heute ca. 300 € pro Jahr. Dadurch, dass der Solarfonds investiert, entstehen der Kirchengemeinde dafür keine Kosten. Und nach 20 Jahren fällt die Photovoltaikanlage ins Eigentum der Kirchengemeinde.
Die Anlage hat (noch) keinen Speicher. Das könnte ein Zukunftsprojekt werden, genauso wie die Umstellung der Heizungsanlage von Gas auf Wärmepumpe.